Patina - Oxidation - Grünspan...wie reinige ich richtig und Umweltschonend ?

Sie brauchen keine teuren speziellen Putzmittel kaufen. Alles was Sie benötigen, befindet sich bestimmt in Ihrem Haushalt. Bitte lesen Sie hierzu meine Pflegetips.

Wissenswertes über Kupfer - Silber - Bernstein - Bronze

 

 


Kupfer und Silber zählen zu den Edelmetallen sie enthalten - kein Nickel !
" Neusilber " ja, da es eine Legierung aus Kupfer, Zink u. Nickel ist.


Kupfer oxidiert an der Luft und durch Säuren (zB. Schweiß) langsam zu Kupferoxid (Patina), es wird grünlich und das Oxid besteht aus verschiedenen Kupfersalzen.


Kupfer ist ein lebensnotwendiges Spurenelement für Mensch,Tier und Pflanze. Der " Glaube " sagt dem Kupfer eine heilende Wirkung zu ! Kupfer wirkt auch Antibakteriell.

In der Kulturgeschichte wurde Kupfer schon vor ca. 10.000 Jahren entdeckt und durch Hämmern verformt bzw. verarbeitet. Fundstücke aus Konya - Anatolien ca. 7000 v. Chr. und Ägypten ca. 4800 v. Chr. sind bekannt.

Die Verarbeitung aus Erz begann ca. 6000 v. Chr. durch Schmelzen. Kupfer und Zinn wurden auch zu Bronze verschmolzen, die dann zu Schmuckstücken sowie Alltagsgegenständen weiterverarbeitet wurde. Die Bronzezeit begann ca. 2000 v. Chr. Ohrringe aus Kupfer sind aus der Jungsteinzeit bekannt.

Lieferanten für Kupfer in der Antike waren größtenteils Zypern und Spanien. Heute sind es Südamerika, der Ural, Sambia sowie Südafrika, und andere.

Pflegetips...

Da Kupfer mit der Zeit "anläuft" kann man es leicht - ohne Chemie - putzen. Entweder, ganz einfach mit Zahnpasta auf einem feuchten Lappen, reiben bis es sauber ist. Klappt auch gut bei Silber und Gold.

Oder: Eine Tasse Essig, einen Löffel Zitronensaft (gelbe Buddel), einen Esslöffel Salz. Alles in eine Plastikschale geben und mit einer halben Tasse heissem Wasser auffüllen. (Ist auch prima geeignet zum Entkalken von Kaffeemaschine und Wasserkocher)

Die Kupfersachen dort hineinlegen und zusehen wie sie Sauber werden. Rausnehmen, Abspülen und trockenreiben.

 

Vorsicht ! Bitte keine Spritzer in die Augen bekommen. Falls doch, bitte sofort mit klarem Wasser die Augen spülen.

"Versiegeln" kann man Kupfer mit Klarlack. Autopolitur geht auch. Einreiben und nachpolieren.

Je nachdem wie oft der Schmuck getragen wird, bzw. an der Luft, oder nach "Hauttyp" läuft das Kupfer mit der Zeit wieder an. Das ist  normal.

! Grüne Patina auf Kupfer braucht viele Jahre zum wachsen. Falls Sie solches Kupfer als Kunstgegenstand besitzen zB. als Gartenfiguren, bitte - nicht - reinigen. Damit wäre der " Zeitbeweis " zerstört !

Viele Leute mögen auch gerade deshalb Kupfer, da es schön "Alt" aussieht.

----------

 

                                             Bernstein 

 

das Gold der Ostsee

Schon die Germanen und Wikinger schätzten Ihn sehr

Als Bernstein bezeichnet man einen klaren bis undurchsichtigen Schmuckstein aus fossilem Harz.

Bernstein ist bis zu 260 Millionen Jahre alt, es ist kein Mineral oder Gestein, zählt aber zu den " Schmucksteinen ". Im Bernstein können so genannte Inklusen = Einschlüsse, enthalten sein die für die Paläontologen Interessant sind.Die Inklusen sind kleine Fossilien.

Viele Bernsteine sind von trüber Struktur, es gibtaber auch ganz klare, oder auch farbliche Schattierungen von hell bis ganz dunkel.

Es wurde ihm immer wieder etwas " Geheimnissvolles oder Heilendes " nachgesagt.Er galt als Handelsware ( Geld ) und bis heute als Schmuck.

Er ist ein " Heil- und Schutzstein " zum " Dämonen -Hexen und Trolle " vertreiben. Er soll vor vielen Krankheiten schützen, und allgemein als Glücksbringer dienen.

Eines der größten Vorkommensgebiete ist die Ostsee, besonders die Baltische Küste, aber auch in Mecklenburg-Vorpommern findet man im stürmischen Herbst und Winter sehr schöne Stücke.

Leider gibt es viele Fälschungen die selbst von Experten kaum von den echten zu unterscheiden sind.

Ich kaufe den Bernstein den ich verarbeite nur von einem Händler meines Vertrauens ! " Mein " Bernstein ist echt !

Ich trage selber sehr gerne Bernstein als Halskette und Glücksbringer.

Pflege :

Einfach mit warmen Wasser abspülen und mit einen Fensterleder polieren.

----------

 

                                               Silber

Oft taucht bei Silber die Bezeichnung - 925 - auf. Das Silber ist nichts weiter als eine Legierung, die zu 92,5% aus Silber und 7,5% aus anderen Metallen, normalerweise Kupfer,besteht.

Der Feingehalt an Silber beträgt also 925 zu 1000 Teilen.Viele kennen ja die verschiedenen Bezeichnungen vom Gold, da ist es ebenso.

Es gibt aber auch andere Silberlegierungen mit verschiedenen Feingehalten , genau wie bei Gold.

Der Name " Sterlingsilber " wird oft benutzt, stammt vom Britischen Pfund Sterling, bzw. die Silberpennies wurden " Sterlinge " genannt.

 " Sterling "  dürfte sich dann nur auf die Herkunft - England - beziehen.

Pflege :

Da Silber mit der Zeit an Luft und Licht " anläuft " muss man es auch ab und zu mal putzen. Am einfachsten ist immer noch einen weichen und feuchten Lappen mit etwas Zahnpasta nehmen, und alles schön sauberreiben.Danach nur noch mit einem trockenen Lappen nachpolieren.

Auch etwas Alufolie mit einem Löffel Salz in eine Schüssel geben , den Schmuck hineinlegen und kochendes Wasser dazugeben , hilft.

----------

 

                                              Messing

ist eine Legierung aus Kupfer und Nickel,es besteht allerdings in den meisten Fällen aus über 70% Kupferanteilen. Messing kann, und wurde, also bedenkenlos in der Schmuckherstellung verarbeitet. Auch werden zB. viele Blasinstrumente der Musiker,sowie auch die Mundstücke, aus Messingblech hergestellt.

Falls jemand doch Allergisch auf Messing reagiert, sollte man auf Silber oder Gold umsteigen.

 

Pflege :

 

Ich nehm meisst etwas Scheuermilch und putze mit Zahnpasta nach.

 

----------

 

                                                 Bronze

 

ist eine Legierung aus Kupfer und Zinn. Meisst 90% Kupferanteile.

 

Pflege :

 

Am besten ebenfalls Zahnpasta

 

----------


Bitte beachten Sie : Ich übernehme keine Haftung für die Verwendung meiner Pflegetips. Diese obliegt Ihnen selbst.

Übrigens , in der Alchemie steht das Venussymbol für Kupfer